Anforderungen der Fahraufgabe und tatsächliches Fahrverhalten – Ergebnisse eines Soll-Ist Vergleiches mit einer neuen Analysemethode (SAFE).

Der Beitrag stellt eine neue Methode zur Aufgaben- und Anforderungsanalyse von Fahraufgaben (SAFE) vor. Mit diesem Instrument können alle Anforderungen abgeleitet und bewertet werden, deren Ausführung für die korrekte Aufgabenerledigung nötig ist. Als Abweichungen von dem so ermittelten Soll-Verhalten ergeben sich Fehlerlisten, mit dem das tatsächliche Fahrverhalten einer Stichprobe von 62 Versuchspersonen in innerstädtischen Kreuzungssituationen beobachtet wurde. Neben großen Unterschieden zwischen verschiedenen Altersklassen und unterschiedlichen Kreuzungstypen ergab sich eine gute Übereinstimmung zwischen den Soll-Analysen und dem Ist-Verhalten. Überall dort, wo SAFE komplexe oder riskante Teilaufgaben ermittelte, ergab sich auch eine Häufung von Fahrfehlern, die sich überwiegend durch Überforderung der Fahrer erklären lassen. Zusätzlich leisteten sich manche Fahrer freiwillige Regelübertretungen in Situationen, die SAFE eher als wenig komplex einstuft. Am Ende erfolgt ein Ausblick auf den Nutzen der Ergebnisse für die Verkehrssicherheit und weitere mögliche Anwendungen der Analysemethode.



Requirements of the driving task and actual driver behaviour.
Results of a comparison using the new method of driver task analysis SAFE
The contribution presents a new method for driver task and requirement analysis in road traffic (SAFE). All requirements necessary for correct execution of a driving task and its related subtasks can be derived and rated by the method. Lists of driver errors are defined as deviations from correct behaviour. In a field-study with 62 subjects these error types were used to evaluate actual driver behaviour in urban intersections. Results show large differences between age groups of drivers and various types of tasks in the junctions. SAFE was able to predict driver errors: whenever a subtask was judged to be complex or risky, driver errors resulting from overload occurred frequently. Additional arbitrary violations mainly occurred in simpler subtasks. Finally, the utility of the results for traffic safety and further applications of the analysis procedure are discussed.


Aus: Gstalter, H. & Fastenmeier, W. (2005). Anforderungen der Fahraufgabe und tatsächliches Fahrverhalten - Ergebnisse eines Soll-Ist Vergleiches mit einer neuen Analysemethode (SAFE). Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 51,.
S. 76-82


zurück zur Übersicht