Maßnahmen gegen die psychischen Belastungen des Personals im Straßenbetriebsdienst.

Straßenbetriebsdienstpersonal unterliegt nicht nur einem im Vergleich zu anderen Berufen stark erhöhten Unfallrisiko, sondern auch einer hohen psychischen Belastung mit negativen Folgen für Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden. In einem Forschungsprojekt der BASt wurde zunächst die Belastungssituation im Straßenbetrieb analysiert und daraus abgeleitet ein Umsetzungskonzept zur Integration des Themas „psychische Belastung“ in das betriebliche Arbeits- und Gesundheitsschutz-Management erarbeitet.

Zunächst wurde neben Literaturanalysen eine Reihe von halbstrukturierten Interviews mit Experten sowie Führungskräften geführt. In einem weiteren Arbeitsschritt wurde mittels eines Verfahrens zur subjektiven Arbeitsanalyse sowie nachfolgender Gruppendiskussionen die Belastungssituation im Straßenbetrieb in zwei unterschiedlich strukturierten Autobahnmeistereien im Bereich der Autobahndirektion Südbayern mit n = 51 Straßenwärtern sowie 5 Straßenmeistern ermittelt. Zusammenfassend liegen folgende Belastungsschwerpunkte bei Straßenwärtern vor:

• Winterdienst;
• Unfallgeschehen (Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Mitarbeitern);
• eher geringer Handlungsspielraum;
• hohe Anforderungen an Konzentration und Aufmerksamkeit;
• hoher Zeitdruck und hohes Arbeitspensum;
• hohe Anforderungen an das Einhalten von Verhaltensvorschriften sowie an
Risikoeinschätzung;
• zu wenig Erholungszeiten nach Unfällen und im Winterdienst;
• schweres Heben und Tragen;
• negative Arbeitsumgebungsbedingungen wie Lkw-Verkehr, schnell vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer, Lärm, Abgase, sowie Beschimpfungen durch Verkehrsteilnehmer.

Die Studie liefert deutliche Hinweise, dass die unmittelbaren Vorgesetzten der Straßenwärter – also die Straßenmeister – in ihrer Schlüsselrolle gesondert zu betrachten sind, sowohl hinsichtlich der besonderen Belastungen als auch der Entwicklung ihrer Führungskompetenz.

Die gewonnenen Erkenntnisse führten zur Ableitung von Handlungsfeldern und mündeten schließlich in einem Umsetzungskonzept mit Maßnahmen auf der Ebene der Gesamtorganisation (z.B. Erarbeitung von Leitlinien, Definition strategischer Ziele, Schaffung von Rahmenbedingungen und Ressourcen zur Umsetzung) sowie spezifischen Qualifizierungsmodulen auf der Ebene von Straßenmeistern und Straßenwärtern


Aus: Fastenmeier, W., Eggerdinger, Ch. & Goldstein, Ch. (2008). Maßnahmen gegen die psychischen Belastungen des Personals im Straßenbetriebsdienst. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, V 175. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.

zurück zur Übersicht