Ältere Fahrer und Verkehrssicherheit - Bestandsaufnahme und mögliche Maßnahmen


Zusammenfassung:
Ältere Fahrer und Fahrerinnen sind in aller Regel sichere Verkehrsteilnehmer. Ein altersbezogener generalpräventiver Ansatz würde mehr Schaden verursachen als Nutzen bewirken, wie internationale Erfahrungen beweisen. Auffällige ältere Fahrer sollten individuell begutachtet und dabei nicht anders als Fahrer anderer Altersgruppen behandelt werden. Eine Verbesserung der Verkehrssicherheit älterer Fahrer kann durch technische Maßnahmen im Fahrzeug und bauliche Optimierungen in der Verkehrsumgebung erfolgen. Die meisten Chancen für erfolgreiche Ansätze sehen die Autoren jedoch in Trainingskonzepten für schwächere Senioren. Solche Maßnahmen sollten sich an eine diagnostische Fahrverhaltensbeobachtung anschließen, aus denen die individuellen Fehlverhaltensweisen ersichtlich werden und damit individuelle Lernziele ergeben. Die Trainings sollten eine Mischung aus gruppenbezogenen und individuellen Unterrichtseinheiten bilden, die Wissen vermitteln, Einstellungen verändern und vor allem fahrpraktische Einheiten enthalten.


Older drivers and traffic safety - review of the situation and reasonable measures

Abstract:
Older drivers are generally safe drivers. An age based population screening would cause more costs than benefits both for the drivers and for society, as international experiences have clearly demonstrated. Incident based assessments should follow the same procedures for drivers of all age groups. Potentials to enhance traffic safety for elderly drivers lie in technical and constructional measures concerning the vehicle and traffic environment. According to the authors, the most promising approach, however, seems to be a training for selected elderly drivers. First, a driving test should reveal the individual liability to driving errors of certain types and thus define the learning objectives. The training should consist of a mixture of classroom education and individual practical driver training in real traffic. The objectives of the measure are knowledge acquisition, attitude changes and improved driving skills.

Dokumentation:
Gstalter, H., Fastenmeier, W.: Z. f. Verkehrssicherheit 59 (2013) Nr. 1, 5-13.


zurück zur Übersicht