Ablenkungseffekte durch neuartige Systeme im Fahrzeug

Neuartige Fahrzeugsysteme können dazu beitragen, die Fahrerbelastung zu senken, indem sie den Fahrer bei der Erledigung seiner Fahraufgaben unterstützen. Häufig werden zu diesem Zweck allerdings größere Mengen an zu verarbeitenden Informationen angeboten. Fahrer sind zwar normalerweise in der Lage, die vorhandenen Informationen innerhalb eines ausreichenden Zeitrahmens in angemessene Entscheidungen umzusetzen. Aber was geschieht, wenn nicht genügend Zeit zur Verfügung steht? Was ist, wenn verschiedene Informationsquellen um die Aufmerksamkeit des Fahrers konkurrieren oder mehr Informationsquellen vorhanden sind als der Fahrer in der situativ gegebenen Zeitspanne verarbeiten kann? Verschiedene empirische Studien z. B. zu Navigationssystemen legen den Schluß nahe, daß in solchen komplexen Situationen Ablenkungseffekte entstehen können.

Neuartige Systeme stellen also eine Zusatzbelastung für den Fahrer dar, die erhöhte Aufmerksamkeitsressourcen in Wahrnehmung, zentraler Verarbeitung sowie Motorik erfordern. Dieser Beitrag will sich auf die zentralen Verarbeitungsprozesse konzentrieren und der Frage nachgehen, wie der Fahrer mit den zusätzlichen Belastungen umgehen kann. Dazu stehen ihm grundsätzlich zwei Strategien zur Verfügung: die Vereinfachung der Fahraufgabe im Sinne einer Beanspruchungshomöostase sowie verstärkter Einsatz von Verarbeitungskapazität durch vermehrte kognitive Anstrengung („mental effort“). Im ersten Fall versucht der Fahrer seine Beanspruchung in einer Verkehrssituation zu ändern, in dem er z.B. seine Geschwindigkeit reduziert oder andere kompensatorische Handlungen durchführt. Im zweiten Fall akzeptiert der Fahrer die zusätzliche Stimulation und erreicht ein höheres Aktivationsniveau. Beide Prozesse sollen mit Hilfe neuer empirischer Studien demonstriert und folgende Fragen beantwortet werden:
1. Welche Strategien wird „ein Fahrer“ unter gegebenen Umständen wählen?
2. Welche Implikationen hat dies für die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Fahrer-Fahrzeug-Systems?

Aus:Fastenmeier, W. & Gstalter, H. (1998). Ablenkungseffekte durch neuartige Systeme im Fahrzeug. In H.P. Willumeit & H. Kolrep (Hrsg.), Wohin führen Unterstützungssysteme? Entscheidungshilfe und Assistenz in Mensch-Maschine-Systemen (S. 70-82). Sinzheim: Pro Universitate Verlag.


zurück zur Übersicht